Espandrilles für Frauen – ein feuriger Import aus Katalunien, Mallorca und der Provence

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Loading...

Vielleicht ist dieser Schuhe einer der ersten internationalen Erfindungen oder Modeexporte: Nicht genau bestimmt ist nämlich bis heute, wo genau er nun herkommt, dieser Schuh, der länderübergreifend, in den grenznahen Regionen von Spanien und Frankreich beliebt war und immer noch ist: Der Espandrilla. In der spanischen, unabhängigen Provinz Katalunien rund um Barcelona bis zu den Pyrinäen trug man ihn genauso gern, wie in der französischen Provinz, von der westlichen Mittelmeerküste bis zur Provence – und auch auf der Insel Mallorca ist der einfache, rustikale Slipper total gerne getragen – bis heute. Die ländliche Herkunft des Schuhs, wo nun auch immer sein Ursprung liegen mag, verleugnet sein Look heute immer noch nicht – ganz im Gegenteil, die Herkunft bestimmt das charakteristische Aussehen des Schuhs maßgeblich und macht ihn vielleicht gerade wegen seiner Einfachheit so beliebt: Die Sohle der sogenannten Espandrilles wird je nach Gusto und gewünschtem Tragekomfort aus verschiedenen Gräsern und Pflanzen hergestellt, besonders gerne werden Hanf, Flachs oder verschiedene, reißfeste, robuste Gräser verwendet.

Trotz der Herstellung aus einfachstem Material ist der Espandrillas super bequem. Vor allem in den warmen Sommern Südfrankreichs und Spaniens trug man ihn gerne, um schnell Besorgungen auf dem Markt zu machen und die Nachbarin zu besuchen. Sogar bei leicht zu verrichtender Landarbeit auf flachem Land oder im schattigem Olivenhain wurde der Espandrilla getragen. Überzogen wurde die Sohle aus Naturmaterialien mit einem leichten Stoff aus Baumwolle, der natürlich heute auch bunt bedruckt sein kann. Denn: Seit der Schuh in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts seinen Siegeszug durch ganz Europa antrat und schon bald zum Streetstyle der Metropolen gehörte, ist er nicht mehr wegzudenken aus den Sommerkollektionen der Designer. Nach einigen Jahren der Flaute in Sachen Espandrilles auf den Straßen Europas, ist er die letzten Jahre wieder total in Mode gekommen. Mittlerweile bieten unzählige Marken die Espandrilles in ihrem Sortiment feil, um nur einige zu nennen: Von Pepe Jeans über Vera und Zign designen mittlerweile auch absolute Haute Couture-Designer wie Bugatti und Ralph Lauren Espandrillas für die erlauchte Kundschaft – und sogar ein Sportartikel-Hersteller überrascht mit den Espandrillas im Portfolio: Puma. Vielleicht ist der Espandrilla auch gerade so beliebt, wegen seiner Beschaffenheit aus Naturmaterialien. Das macht ihn besonders für den Sommer geeignet, denn er ist atmungsaktiv und lässt den heißen, schwitzigen Sommerfüßen genügend Luft zum atmen.

Obwohl mittlerweile auch Espandrilles mit Gummi- oder Ledersohlen angeboten werden, natürlich können diese dann etwas weiter oben im Preissegment erst angeboten werden. So haben wir in Punkto Material bereits gesehen: Bei den Espandrilles ist mittlerweile alles auf dem weiten Modemarkt vorhanden, was das Damen- und Mädchenherz höher schlagen lässt. Nur eines, das sind die meisten Espandrilles leider nicht: Wasserdicht. Obwohl inzwischen auch andere Materialien, als nur der bloße Baumwoll-Stoffüberzug angeboten werden.

Kommen wir nun aber zum Style der Espandrilles. Und hier, das sei vorweg auch schon verraten, ist bei der Fülle des Angebots wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Je nachdem ob man seine Schuhe dezent oder knallig auf den Straßen zur Schau tragen will, kann die Dame von Welt zwischen unifarbenen, schlichten Tönen oder knalligen Farben wählen, in denen der Baumwollstoff eingefärbt wurde. Der Farbklassiker der Espandrillas ist nach wie vor weiß, blau oder auch rot – ganz im mediterranen Seemannslook der Riviera. Wer es nicht ganz so einfarbig mag, kann Espandrilles auch in blau-weiß oder rot-weißem Muster tragen. Streifen sind bei diesem Farbmuster der Klassiker, aber wieder gilt: Schön ist, was gefällt. Karomuster, Punkte, Dreiecke oder Blockstreifen im 80er Jahre-Stil peppen jeden Espandrilla-Schuh auf – und nicht nur den, das ganze Outfit kann dadurch an Pepp gewinnen. Besonderer Hingucker: Nähte, die farblich abgesetzt vom Rest des Stoffes, den Baumwollstoff mit der Sohle verbinden und dabei ganz besonderes optisches Highlight sind!

Update: im Blog von shoppl gibt es einen spannenden Artikel zum Thema Ankle Boots – und natürlich jeeeede Menge Schuhe 🙂

Nach oben scrollen